17. Dezember

Julefrokost – das Weihnachtsbuffet

Das Weihnachtsbuffet ist neben dem Luciafest ein fester Bestandteil der dänischen Advents- und Weihnachtszeit.

juelfrokost

Die Tradition des gemeinsamen Weihnachtsessens vor oder zu Weihnachten stammt aus der Zeit der deutschen Besatzung von Dänemark während des 2. Weltkriegs. Nach dem Krieg wurde die liebgewonnene Tradition fortgeführt. Das Essen findet im familiären Rahmen am 1. und/oder 2. Weihnachtstag um die Mittagszeit statt, hierzu wird in der Regel die nähere Verwandtschaft eingeladen. Weihnachtsfeiern in Betrieben und Vereinen werden ebenfalls als Julefrokost bezeichnet. Das Weihnachtsbuffet mit der Familie beginnt zwischen 12 und 14 Uhr und dauert fast den ganzen Tag, während Julefrokost in Betrieben in der Regel abends stattfindet.

Hauptbestandteil des Essens ist ein großes Buffet mit kalten und warmen Speisen. Begonnen wird mit Fischgerichten, vor allem verschiedenen eingelegten Heringen, zu denen reichlich Schnaps serviert wird. Schließlich muss der Hering ja schwimmen können. Es folgen Fleischgerichte, zu denen Bier, meist das hochprozentigere und süßliche dänische Weihnachtsbräu (Julebryg) getrunken wird, aber auch Rotwein.

Bildnachweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Julefrokost

Quelle: http://www.festen.dk/Julefrokost/Historie-traditioner/julefrokostens-oprindelse.php

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.