19. Dezember

Juleøllet – das Weihnachtsbier

sneøl

Traditionell wird in Dänemark zu Weihnachten ein besonderes Weihnachtsbier serviert, das sich durch einen milden, etwas süßlichen Geschmack auszeichnet. Diese Biere sind nämlich mit Schokoladen- und Karamellmalz gebraut, außerdem wird die Gärung frühzeitig unterbrochen. Daher ist der Alkoholgehalt auch niedriger als bei normalen Bieren. Weihnachtsbier, auch scherzhaft Nisseøl – Wichtelbier – genannt, wird seit 1443 gebraut. Dieses Bier wird in der Regel zu Milchreis getrunken – einer meiner Lieblingsspeisen aus der Kindheit. In meiner Familie haben wir am Abend am 23. Dezember immer Milchreis mit Zimt und Zucker gegessen. Es wurde reichlich Milchreis gekocht, da der Rest des Milchreises zu dem für Dänemark typischen Weihnachtsnachtisch verwendet wurde – „Ris á l’amande“. Mehr dazu später im Monat.

Man darf Weihnachtsbier jedoch nicht mit Julebryg („Weihnachtsbräu“ oder auch „Schneebier“ genannt) verwechseln. Meistens wurde im Laufe des Jahres ein dünneres Bier getrunken, aber zu Weihnachten gab und gibt es noch das stärkere Weihnachtsbräu, das besser zu den etwas deftigeren Speisen zu Weihnachten passt. Diese Biere sind etwas stärker gebraut als Weihnachtsbier und nur vor Weihnachten im Handel.

Quelle: https://da.wikipedia.org/wiki/Jule%C3%B8l, https://da.wikipedia.org/wiki/Julebryg

Bildnachweis: http://beerticker.dk/julebryggen-kommer-tidligere-7918

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.